Skandinavische Yachten:

 

1. Schäre & Co

Diese Yachten zeichnen sich in den meisten Fällen durch eine äusserst elegante Linienführung aus.

 Gerade, wenn man an die langen, schlanken Schärenkreuzer denkt, die auf dem glatten Wasser der Schären ideale und sehr schnelle Segler sind. Dies wurden aber nicht nur in Schweden konstruiert, sondern auch in anderen Ländern, in denen man Gefallen an den tollen Linien fand. In Deutschland entstand so eine zahlreiche Flotte von rein in D konstruierten Yachten.

Basierend auf diesen Entwürfen wurden Yachten abgeleitet, die ohne Formelzwänge der Schären entworfen wurden, wie z.B. der "Drachen" von John Anker, der zur olympischen Klasse avancierte, oder das "Knarr-Boot" aus Norwegen von E. Kristoffersen aus 1943.

Nicht zu vergessen die finnischen Konstruktionen, stellvertretend hier das Hai-Boot.

 

Schäre & Co 

30er Schäre v. Henry Rasmussen 1925

 

 

 

 

30er Schäre v. W.v. Hacht

 

 

Drachen v. Johan Anker

 

 

 

Knarr-Boot

 

 

Kielyachten& Co

 

Nordborg 26

 

Nordborg 26