Tiller  Runabout

 

 Wenn mann Tillers Linien kennt und liebt, ist man ersteinmal irritiert über diesen Entwurf.

Man darf aber nicht vergessen, dass auch ein Konstrukteur seines Kalibers auch mit der Zeit gehen muss, und zu dieser Zeit (eine genaue Datierung fehlt in der Beschreibung aus "Handbuch des Wassersportes) gind die Mode dann auch in Richtung stromlinienförmig gestalteter Motorboote, die aus heutiger Sicht nicht in jedem Fall eine optische Wohltat darstellten...

Hier kamen jedoch mehrere Kriterien zusammen, die letztlich dieses Boot so formten, wie es nun hier in 3D entstanden ist.

Es sollte mit 6m Länge ein handiges für 4-5 Personen geeignetes Boot gebaut werden können, dass auch mit schwächeren Motoren ausreichend schnell (ca. 30km/h) sein würde.

Es sollte in Alu gebaut werden können, alternativ Holz, aber dann modifiziert.

Es wurde hier eine neue Spantform umgesetzt, die Ende der 40er Jahre in Tankversuchen in USA erarbeitet wurde, und auch bei Rauwasser recht komfortables und schnelles fahren ermöglichen sollte.

Eine Spantform übrigens, die heute noch ihre Berechtigung hat.

Hier zeigte sich, wie "genau" Reproduktionen von Plänen in Büchern sein können: Trotz intensiver Bemühungen war es mir nicht möglich, aus diesen Linien einen strakenden Rumpf in 3D zu zeichnen.... erst, nachdem ich die Linien so formte, wie ich es für brauchbar hielt, entstand dieser Rumpf.