Rennklasse D

Die deutsche Antwort auf die so erfolgreichen Marbleheads.

Anfang der 30er Jahre wichen die Maße der D-Klasse noch z.T. deutlich von den amerikanischen Schwestern ab, glichen sich aber wegen der konkurrenzfähigkeit schnell an.

Artur Tiller Sturmvogel

Sturmvogel 1932 n. A. Tiller

Link


 

Annemarie 1940

Konstruiert 1940 von Schiffbau Ing. B. Stehr.

LüA: 127cm, Länge CWL 90cm, Breite 23.4, Tiefgang 23,8cm, Verdrängung 6,5kg

Auffällig das Kanuheck.


 

Vintage Marblehead, Rennklasse D

Get Adobe Flash player

nach oben

Rennklasse D 1954

von Adolf de Bruycker


 

Auffällig an diesem Boot ist das schon sehr massiv wirkende Unterwasserschiff im Verhältnis zum sichtbaren Rumpf über Wasser. Auch wenn die Verdrängung mit ca 7,3kg noch im Rahmen liegt, scheint hier doch der Lateralplan etwas üppig ausgefallen zu sein.


 


 


 

Erstmals sieht man ein balanciertes Ruder, obwohl RC noch in den Kinderschuhen steckte, schien hier schon eine Steuerung, die gute Wenigkeit versprach, angestrebt worden zu sein. Bei den Windfahnensteuerungen hätte dies keinen Sinn gemacht.

Hier im Bild die Bellaphon von Graupner.


 


 


 

Get Adobe Flash player